IoLiTec Ionic Liquids Technologies GmbH

IoLiTec: „Am Ende musst du auch Geld verdienen“

Als der Chemiker Dr. Thomas Schubert auf die besonderen Fähigkeiten der ionischen Flüssigkeiten stieß, war er von dieser „eierlegenden Wollmilchsau“ sofort begeistert: Es gibt Tausende möglicher Verbindungen, die sich einsetzen lassen, um Energie zu transportieren und zu speichern, Schmierstoffe zu verbessern oder die Leuchtkraft von Displays zu verstärken – und dies sind nur drei der zahlreichen und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Mit dem Wissen, welche Verbindung wofür geeignet ist, hat der heute 44-jährige Wissenschaftler die IoLiTec Ionic Liquids Technologies GmbH aus Heilbronn aufgebaut.

Ins kalte Wasser

„Eine Portion Wahnsinn gehört schon dazu“, erinnert sich Thomas Schubert an seine Gründerphase im Jahr 2003. Nach dem Motto „Wenn man Geld braucht, geht man zur Bank“, finanzierte er das Unternehmen in den ersten Jahren komplett über Bankkredite, bis er mit dem Zukunftsfonds Heilbronn einen Partner gefunden hatte, der langfristig in sein Unternehmen investierte und heute noch Gesellschafter ist. „Wir waren zwar immer profitabel“, betont Schubert, „aber es ist nicht leicht, beim Wachstum die Gleichgewichts­bedingungen einzuhalten – sowohl aus technischer wie aus betriebswirtschaftlicher Sicht.“ Ein Management­handbuch hat er erst sehr viel später gelesen und dabei festgestellt: „Das war wohl nicht so ganz falsch, was ich da bislang gemacht habe.“

Das richtige Team am richtigen Platz

Als Wissenschaftler war ihm das Wirtschaftliche zunächst eher fremd. „Am Ende musst du auch Geld verdienen“, ermahnte ihn sein Berater häufig. Im Laufe der Zeit gewöhnte Schubert sich an, über seine Pläne zu sprechen und kritisch zu hinterfragen, ob andere wirklich so viel Nutzen aus einem Angebot ziehen, dass sie dafür Geld bezahlen. Vor allem sein Team, das mittlerweile auf 22 Mitarbeiter angewachsen ist, von denen acht Chemiker sind, spiele hier eine wichtige Rolle: „Sie können sich frei entfalten und sind auch an strategischen Entscheidungen beteiligt“. Für die Angestellten ist das ein wichtiger Grund, bei IoLiTec zu arbeiten, so Schubert: „Ich kann nicht so viel Geld bezahlen wie die großen Konzerne. Aber ich biete viel mehr Freiräume.“

Vom Standort Heilbronn und von Baden-Württemberg ist Schubert überzeugt: Hier gibt es zahlreiche wissenschaftliche Organisationen wie die Fraunhofer-Institute und Universitäten wie das KIT in Karlsruhe, aber auch viele Konzerne und mittelständische Unternehmen nicht nur aus dem Automobilumfeld. Nicht zuletzt ist die Verkehrsanbindung optimal.

Zukunftsperspektiven

Was hat der Gründer in den nächsten Jahren vor? Der Vertriebsgesellschaft in den USA sollen in absehbarer Zeit weitere folgen, die Zahl der Mitarbeiter soll schrittweise auf über 100 steigen. Schubert, mit Leib und Seele Unternehmer, sieht viel Potenzial: „Wir bereiten uns gerade intensiv darauf vor, den nächsten Sprung zu schaffen, und das ist die industrielle Produktion.“

Weitere Bilder der Preisträger und der Preisverleihung finden sie im Bereich Presse

Kontaktadresse

IoLiTec Ionic Liquids Technologies GmbH
Salzstraße 184
74076 Heilbronn

Tel. 07131 89839-0
www.iolitec.de