12.06.2012|Karlsruhe

Landespreis 2012: Endauswahl verspricht Hochspannung

Viele Kandidaten, die für wirtschaftlichen Erfolg sowie soziales und ökologisches Engagement stehen

466 junge Unternehmen traten an. Aber nur 20 sollten in die Endauswahl kommen. Eine harte Vorgabe, wie sich bald zeigte. In mehreren Auswahlrunden wurden die Bewerbungen von den Experten der Jury auf Herz und Nieren geprüft.

Unter den Bewerbern sind auch dieses Jahr wieder viele Ingenieure, die ihr Wissen in kreative Geschäftsmodelle umzusetzen wissen. So spürt ein Gründer defekte Solarzellen mit einer Flugdrohne auf. Oder ein Spezialist für Förderbänder entwickelt eine Besteckpoliermaschine. Daneben zeigen aber auch zahlreiche andere Beispiele wie Verlage, Sport- und Outdoor-Ausrüster, Marketing-Dienstleister, eine Ölmühle, und viele mehr, wie facettenreich die Gründerlandschaft in Baden-Württemberg ist.

Viele Gründer haben es geschafft, innerhalb kurzer Zeit viele Arbeitsplätze zu schaffen. Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen aber auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer. Viele Unternehmen hatten gute Argumente und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Deshalb einigte sich die Jury darauf, aus den „Top 20“ ausnahmsweise die „Top 22“ zu machen. Diese 22 Unternehmen sind nun eingeladen, ihre Konzepte und Erfolge zu präsentieren.

10 dieser 22 Unternehmen werden nach einer weiteren Auswahlrunde am 8. November 2012 zur Preisverleihung in das Neue Schloss in Stuttgart eingeladen. Es winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro.

Hintergrund

Der Landespreis für junge Unternehmen wird bereits zum 9. Mal vom Land und von der L-Bank vergeben. Die Auszeichnung rückt die Leistungsstärke und Kreativität junger baden-württembergischer Unternehmer, aber auch deren soziales und ökologisches Engagement in den Mittelpunkt. Mit den ausgelobten Geldpreisen in Höhe von 100.000 Euro gehört der Landespreis zu einem der am höchsten dotierten Preise für junge Unternehmen in Deutschland. Die Unternehmer auf den ersten drei Plätzen werden als Landespreisträger ausgezeichnet und erhalten Geldpreise. Da der Unternehmergeist für die Entwicklung unserer Wirtschaft ein zentrales Thema ist, wird erstmalig ein Zusatzpreis für Kleinstunternehmen vergeben. Die sechs weiteren Top-10-Unternehmer erhalten Sachpreise und Urkunden.

Mehr zum Landespreis unter www.landespreis-bw.de.


Hier die Top 22 im Überblick:

Blue Ocean Entertainment AG in Stuttgart

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der 2005 gegründeten Blue Ocean Entertainment AG in Stuttgart zeigt. Mit Marken wie „Prinzessin Lillifee“, „Shaun das Schaf“ und „Frag doch mal die Maus“ hat sich das Unternehmen innerhalb kurzer Zeit zu einem der umsatzstärksten Verlage mit Angeboten für Kinder und Jugendliche in Deutschland entwickelt und beschäftigt mittlerweile 52 Mitarbeiter. Was die Experten-Jury besonders beeindruckte: Neben zahlreichen Schulungen und Workshops für Mitarbeiter und Führungskräfte engagiert sich einer der Gesellschafter für die Stiftung „Kindern fördern - Zukunft stiften“, zusätzlich spendet der Verlag jedes Jahr vor Weihnachten einen größeren Betrag an soziale Einrichtungen, die sich regional im Stuttgarter Raum für Kinder einsetzen.

Cutlog GmbH in Riedlingen/Neufra

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der Cutlog GmbH in Riedlingen/Neufra zeigt. Das Unternehmen kann für ihre Kunden Stahlteile sandstrahlen, kanten, sägen, schleifen, biegen und vieles mehr. Ein Konzept, das ankommt: Schon bald ihrem Start mussten die Gründer durch einen Anbau zusätzliche Produktionsflächen gewinnen und beschäftigen heute 42 Mitarbeiter. Auch angesichts dieses Erfolges steht nicht die Umsatz- oder Gewinnmaximierung, sondern die Vision einer nachhaltigen Entwicklung, mit der man den Mitarbeitern sichere Arbeitsplätze bieten kann, im Vordergrund. Was die Experten-Jury besonders beeindruckte: Die intensiven Weiterbildungsangebote gerade für gering qualifizierte Mitarbeiter und die Integration von Menschen mit körperlichen Einschränkungen.

Da Vinci Engineering GmbH in Stuttgart

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Da Vinci Engineering GmbH in Stuttgart zeigt. Mit hochqualifizierten Ingenieuren, Fach- und Führungskräften unterstützt das von Massimiliano Cava 2005 gegründete Unternehmen Kunden aus dem Bereich der Automobil- und Automobilzulieferindustrie bei der Software- und Elektronik-Entwicklung sowie bei Tests und Diagnosen. Neben kontinuierlich gestiegenen Umsätzen in den letzten fünf Jahren und der Schaffung von fast 100 Arbeitsplätzen beeindruckte die Experten-Jury vor allem die die zahlreichen Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit, zum Beispiel die finanzielle Beteiligung am Unternehmenserfolg, attraktive Räumlichkeiten und den sehr persönlichen „Draht“ zum Chef.

Explain GmbH in Karlsruhe

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Explain GmbH in Karlsruhe zeigt. Als „visueller Redenschreiber“ bezeichnet sich das Unternehmen und bietet seinen Kunden Mediengestaltung und Training für eine publikumswirksame Präsentation an. Neben der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung beeindruckte die Experten-Jury vor allem die sehr hohe Ausbildungsquote und die Integrationsbemühungen von neuen Mitarbeitern mit ausländischer Muttersprache.

Gläser GmbH in Horb am Neckar

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Gläser GmbH in Horb am Neckar zeigt. Das 2003 von den Eltern an die Kinder übergebene Maschinenbau-Unternehmen zeigte nach der Übernahme nicht nur eine sehr positive wirtschaftliche Entwicklung. Darüber hinaus beeindruckte die Experten-Jury die zahlreichen Maßnahmen und Vergünstigungen für die Mitarbeiter sowie den Einsatz für die Umwelt, zum Beispiel durch den Bezug von Ökostrom und den Betrieb zweier Solaranlagen.

Internetstores AG aus Esslingen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Internetstores AG aus Esslingen zeigt. Mit 20 Jahren gründete Rene Marius Köhler die Interstores AG, die er innerhalb weniger Jahre zu einem millionenschweren E-Commerce-Unternehmen ausbaute und damit mehr als 200 Arbeitsplätze schaffte. Darüber hinaus beeindruckte die Experten-Jury die Spendenaktion „ReCycle“, mit der er von Privatleuten mehr als 1.000 nicht mehr benötigte Räder einsammelte, auf eigene Kosten instand setzen und an südafrikanische SOS-Kinderdörfer verteilen ließ.

IONYS AG aus Eggenstein-Leopoldshafen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten IONYS AG aus Eggenstein-Leopoldshafen zeigt. Das 2008 gegründete Unternehmen entwickelt innovative und leistungsfähige Werkstoffe für die Bauindustrie, beschäftigt heute bereits 18 Mitarbeiter und kann auf eine beeindruckende Geschäftsentwicklung verweisen. Die Experten-Jury zeigte sich darüber hinaus auch von den zahlreichen Maßnahmen für die Mitarbeiter wie zum Beispiel die Beteiligung am Unternehmenserfolg, betriebliche Altersversorgung und sehr flexible Arbeitszeitmodelle beeindruckt.

KuKuk GmbH aus Stuttgart

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten KuKuk GmbH aus Stuttgart zeigt. Das 2004 gegründete Unternehmen entwickelt, plant und baut europaweit einzigartige Erfahrungs- und Spielräume für Kindergärten und Schulen auf öffentlichen Plätzen, in Freizeitparks und privaten Gärten. Über die sehr gute Geschäftsentwicklung hinaus zeigte sich die Expertenjury von den zahlreichen Maßnahmen für die 23 Mitarbeiter, aber auch mit ihnen aus. So wird jeden Tag in der Büroküche gemeinsam gekocht und gegessen sowie der Besuch von Fortbildungsveranstaltungen ermöglicht. Einmal jährlich reisen die Mitarbeiter in ein Land mit schwierigen sozialen Bedingungen und realisiert vor Ort einen Spielraum. Das Unternehmen übernimmt dafür die Kosten, die Mitarbeiter investieren ihre Zeit und ernten wichtige Lebenserfahrungen.

lemonfish GmbH in Plüderhausen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten lemonfish GmbH in Plüderhausen zeigt. Das 2004 gegründete Unternehmen überzeugte die Experten-Jury nicht nur mit einer sehr originellen Geschäftsidee (Umarbeitung von gebrauchten Säcken aus alten Materialbeständen der Bundeswehr zu Designer-Taschen), sondern auch mit ihrem sozialen Engagement: Neben der Zusammenarbeit mit Näherinnen in Justizvollzugsanstalten bietet die lemonfish GmbH in ihrer Näherei drei Resozialisierungsarbeitsplätze an.

Magic Sky Schirmsysteme GmbH

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Magic Sky Schirmsysteme GmbH zeigt. Das 2002 gegründete Unternehmen entwickelt, produziert, verkauft und vermietet Leichtbau-Membranschirme zur Überdachung von Freiluftveranstaltungen. Die Experten-Jury zeigte sich von der sehr positiven Geschäftsentwicklung, aber auch von der Suche des Unternehmens nach Wegen, wie die Schirme mit noch weniger Material noch haltbarer und umweltverträglicher produziert und entsorgt werden können, beeindruckt.

Optronis GmbH in Kehl

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Optronis GmbH in Kehl zeigt. Das 2004 übernommene Elektrotechnik-Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Kameras zur Erfassung schneller Vorgänge. Neben der guten Geschäftsentwicklung und den klaren wirtschaftlichen Zielen des Unternehmens hat die Experten-Jury die individuelle, sehr flexible Gestaltung der Arbeitszeiten für die Mitarbeiter sowie das Engagement im Rahmen von „Jugend forscht“ beeindruckt.

plasma technology GmbH in Herrenberg-Gültstein

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten plasma technology GmbH in Herrenberg-Gültstein zeigt. Neben der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung überzeugte die Experten-Jury der Umgang mit den Mitarbeitern, die sich bewusst ohne hierarchische Strukturen und ohne Zeiterfassung zum größten Teil eigenverantwortlich für ihre Projekte engagieren. Herausragend ist auch die die Teilnahme an der Rottenburger Initiative „UnterBürgern“, bei der sich Unternehmen für Bürgerinnen und Bürger engagieren. Speziell für die Schüler einer Sonderschule bietet die plasma technology GmbH individuell abgestimmte Probearbeitstage. Für alle Jugendlichen besteht die Möglichkeit, Praktika und Schnuppertage in Anspruch zu nehmen.

robomotion GmbH in Leinfelden-Echterdingen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der 2003 gegründeten und jetzt für den Landespreis nominierten robomotion GmbH in Leinfelden-Echterdingen zeigt. Das von Dr. Andreas Wolf, Steffen Mayer und Jan Binder 2003 gegründete Entwicklungs-Unternehmen konzipiert und testet Roboter-Anwendungen in lebensfeindlichen Umgebungen. Eine kontinuierliche und überdurchschnittliche Geschäftsentwicklung und mittlerweile 16 Mitarbeiter, zahlreiche angemeldete Patente, großzügige Angebote an die Mitarbeiter bis hin zu einer finanziellen Beteiligung am Erfolg sowie der intensive wissenschaftliche Austausch mit der FH Pforzheim und FH Esslingen überzeugten die Experten-Jury.

Die SYS Systemfiltration GmbH in Tuttlingen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten SYS Systemfiltration GmbH in Tuttlingen. Sie entwickelt und vertreibt Frittierölfilter, die sowohl die Qualität von Fetten und Ölen als auch die Wirtschaftlichkeit der Herstellungsprozesse in der Gastronomie und der Lebensmittelproduktion deutlich verbessern. Die Experten-Jury des Landespreises zeigte sich nicht nur von der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens und 30 geschaffenen Arbeitsplätzen beeindruckt. Auch die Vielzahl an Programmen und Maßnahmen für die eigenen Mitarbeiter, Spenden an die Opfer von Umweltkatastrophen und die Unterstützung von Vereinen sowie das Engagement bei IHK-Prüfungen überzeugten.

VAUDE Sport GmbH & Co. KG in Tettnang-Obereisenbach

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten VAUDE Sport GmbH & Co. KG in Tettnang-Obereisenbach zeigt. Das 2009 innerhalb der Familie übergebene Unternehmen zeigt nicht nur eine sehr gute wirtschaftliche Entwicklung, sondern engagiert sich innerhalb und außerhalb des Unternehmens für soziale und ökologische Aspekte. Neben zahlreichen Maßnahmen für die Mitarbeiter (zum Beispiel eine eigene Mitarbeiter-Akademie und ein eigener Betriebskindergarten) sowie eine umweltverträgliche Produktion vorwiegend in Deutschland engagiert sich VAUDE auch für die Region und übernahm kurzerhand ein von Schließung bedrohtes Freibad und führt es in eigener Regie weiter.

Wenger Engineering GmbH in Ulm

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Wenger Engineering GmbH in Ulm zeigt. Eine überdurchschnittliche Geschäftsentwicklung des 2007 gegründeten Ingenieurbüros, aber auch zahlreiche Maßnahmen für die Mitarbeiter wie zum Beispiel völlig flexible Arbeitszeiten, eine leistungsgerechte Bezahlung und die Freiheit, den persönlichen Arbeitsbereich nach eigenem Gusto zu gestalten, beeindruckten die Experten-Jury ebenso wie die Anstrengungen im Bereich Ausbildung.

Die Yaez Verlag GmbH in Stuttgart

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Die Yaez Verlag GmbH in Stuttgart zeigt. Der 2008 gegründete Verlag mit mittlerweile 14 Mitarbeitern beeindruckte die Experten-Jury mit einer Vielzahl von Medien, einer sehr guten Geschäftsentwicklung, aber auch durch ein attraktives Beteiligungsprogramm für die Mitarbeiter und dem ausschließlichen Gebrauch von Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Dietmar Hipper in Bad Saulgau

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel des nominierten Einzelunternehmers Dietmar Hipper in Bad Saulgau zeigt. Er importiert und entwickelt im Bereich Landtechnik Geräte und Maschinen zum Wiegen, Dosieren, Messen und Analysieren. Neben einer sehr guten Geschäftsentwicklung beeindruckte die Experten-Jury vor allem auch sein Engagement für ältere Fachkräfte und Quereinsteiger, die bei ihm eine Chance auf Festanstellung erhalten. Er beschäftigt mittlerweile 13 Mitarbeiter, die er gezielt im technischen und kaufmännischen Bereich weiterbildet. Für die Technikerschule in Bad Saulgau bietet er Projekte für angehende Techniker an und unterstützt so den Nachwuchs in der Ausbildung.

kbv-solution GmbH in Wangen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten kbv-solution GmbH zeigt. Das Unternehmen verknüpft eine Flugdrohne, eine Wärmebildkamera und Software zu einer einzigartigen Dienstleistung. So wird zum Beispiel mit einem Überflug über einen Solarpark innerhalb von wenigen Minuten festgestellt, welche Solarmodule schlechte Leistungswerte bringen und ausgetauscht werden müssen. Sein Ideenreichtum und fünf geschaffene Arbeitsplätze in Verbindung mit einer sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung und dem Engagement um Energieeffizienz überzeugen die Experten-Jury.

Ölmühle Illingen in Illingen

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Ölmühle Illingen zeigt. Die unter Erhaltung der gesamten Original-Einrichtung von 1904 presst nicht nur hervorragende Öle zum Beispiel aus Nüssen, sondern ist auch ein Beispiel für eine ökologische und gleichzeitig sehr wirtschaftliche Unternehmensgründung. Daneben hat die Experten-Jury auch das Engagement, mit der das Unternehmen durch Führungen und Veranstaltungen für Schulklassen und Reisegruppen die nachhaltige Herstellung von hochwertigen Ölen einem größeren Publikum bekannt macht.

STARK Ingenieure in Ludwigsburg

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten STARK Ingenieure in Ludwigsburg zeigt. Das Unternehmen entwickelt für ungewöhnliche Bauten (zum Beispiel 30 Meter hohe Pferdeskulpturen) Tragwerkskonzepte. Das 2007 gegründete Unternehmen beeindruckte die Experten-Jury nicht nur mit einer außergewöhnlich guten Geschäftsentwicklung, sondern auch mit zahlreichen Aktivitäten mit und für die Mitarbeiter sowie einer finanziellen Beteiligung am Unternehmensergebnis. Erleichterungen für Eltern wie zum Beispiel die Übernahme von Kindergartenkosten und überaus flexible Arbeitszeiten runden das Engagement für die Mitarbeiter ab.

Thomas Dörr Besteck- und Küchensysteme in Sinsheim

Neben einem erfolgreichen Geschäftskonzept, das sich am Markt bewährt hat, zählt beim Landespreis für junge Unternehmen auch das soziale und ökologische Engagement der Gründer, wie das Beispiel der nominierten Thomas Dörr Besteck- und Küchensysteme in Sinsheim zeigt. Das Einzelunternehmen entwickelt und vertreibt Besteck- und Gläserpoliermaschinen sowie Besteckwickelmaschinen für die Gastronomie. Neben einer sehr guten Geschäftsentwicklung beeindruckte das Unternehmen durch eine vielfältige Mitarbeiter-Aktivitäten bis hin zur finanziellen Beteiligung am Unternehmenserfolg. Spenden für Kinder in Notsituationen sowie die ökologische Auditierung des Unternehmens über das ECOfit-Programm der Landesregierung runden das Engagement weiter ab.

Downloads

  • Presseinformation: Landespreis 2012: Endauswahl verspricht Hochspannung

    PDF (55 kB)